Navigation
:::::
Musik, Videos & Fernsehen
 

- Start der Reise durchs Netz -
- Blogs & Podcasts -
- Breitband, DSL & WLAN -
- Datenschutz -
- Domains -
- Handys & Mobile Dienste -
- Journalismus: Old vs. New -
- Medienpolitik & Medienrecht -
- Musik, Videos & Fernsehen -
- Onlinebanking -
- Onlinemarketing & Suchmaschinen -
- Onlineshopping & Payment -
- Online- & Techniksoziologie -
- Vernetzung: Bücher & Verweise -
- Webdesign & Webtechnik -
- Zentrallager -


Suchen

Multimedia Preisvergleich für Musik-Downloads

Eine neu gestartete Preisvergleichs-Suchmaschine verspricht Preisersparnisse von bis zu 50 % für legale Musikdownloads. Noch ist die Auswahl allerdings begrenzt.

Der Preisvergleichsdienst Musikbremse.de hat sich auf legale Musik und den Vergleich entsprechender Angebote im Internet spezialisiert. Neben aktuellen Musiktiteln (und natürlich deren Preisen) finden sich auch hilfreiche Informationen zu den angebotenen Nutzungsrechten in den Suchergebnissen. Die Suchmaschine vergleicht die wichtigsten Musikdownload-Anbieter im Internet miteinander und mit Anbietern des herkömmlichen Musikhandels.

Beim unmittelbaren Vergleich zeigen sich Preisunterschiede von bis zu 50 %. Erstaunlich: Bei älteren Titel ist es oftmals günstiger, eine CD zu kaufen, statt sie im Internet herunterzuladen. Sofern man die Nutzungsrechte mit in die Betrachtung einfließen lässt, lohnt ein Kauf ohnehin fast immer.

Musikbremse hat in der gegenwärtigen Beta 2.1 über 1.000 der populärsten Musik-CDs in seiner Datenbank. Das ist allerdings nicht allzu viel. Verglichen werden können ganze CDs und einzelne Titel, auch unter Angabe von Filtern bestimmter Dateiformate (WMA, MP3, MP4 für iPod, ATRAC3), Zahlungsmöglichkeiten (Firstgate, Kreditkarte, Lastschrift, T-Pay, AOL ePayment, Paypal, Handy) oder Medientypen.

Bei einer beispielhaften Suche nach der neuen CD „Aerial“ von Kate Bush ergab sich eine Preisspanne von 9,99 bis 17,95 Euro, beim Einzeltitel „Aerial“ immerhin noch eine Differenz von 30 Cent - ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen Nutzungsrechte. Auffällig war allerdings, dass der Titel von allen Anbietern zum Download ausschließlich als WMA-Datei angeboten wurde.

Autor: Niels Gründel - 23.01.2006





Datenweitergabe an USA?

ADAC als Datenschützer

Ajax in action

 
 

 
 
  2010 © Copyright Netzkritik