Navigation
:::::
Webdesign & Webtechnik
 

- Start der Reise durchs Netz -
- Blogs & Podcasts -
- Breitband, DSL & WLAN -
- Datenschutz -
- Domains -
- Handys & Mobile Dienste -
- Journalismus: Old vs. New -
- Medienpolitik & Medienrecht -
- Musik, Videos & Fernsehen -
- Onlinebanking -
- Onlinemarketing & Suchmaschinen -
- Onlineshopping & Payment -
- Online- & Techniksoziologie -
- Vernetzung: Bücher & Verweise -
- Webdesign & Webtechnik -
- Zentrallager -


Suchen

Kugelsicheres und gutes Webdesign - Regeln der Webprogrammierung

Webseiten, die auf alle Eventualitäten vorbereitet sind, egal, welchen Internet-Browser, der Besucher verwendet und egal, ob er Bilder ausgeschaltet hat und eigene Text- und Hintergrundfarben verwendet: Der Inhalt bleibt immer lesbar.

Der Bestsellerautor und Web-Experte Dan Cederholm hat mit „Bulletproof WebDesign“ ein englischsprachiges Standardwerk für zukunftssicheres Webdesign geschaffen, dem in der Originalausgabe viel Beachtung zuteil wurde. Höchste Flexibilität mit CSS und XHTML steht im Mittelpunkt des 300 Seiten umfassenden Buchs.

Den Übersetzern blieb seit Erscheinen der Originalausgabe nicht viel Zeit und doch haben sie ganze Arbeit geleistet, das Buch an die deutschen Gegebenheiten angepasst, wo immer es möglich und sinnvoll war (erschienen bei Addison-Wesley, (ISBN 3-8273-2343-6). So reagiert das Design, das in acht Kapiteln erarbeitet wird, absolut flexibel auf jeden Inhalt, ohne die Struktur des Design anzutasten. Es ist anpassungsfähig für jede Textmenge und -größe.

Zu Beginn wird beispielsweise mit fielmann.de eine deutschsprachige Seite analysiert, die nicht in jeder Hinsicht „kugelsicher“ ist. Der Autor zeigt anhand dieses und weiterer Beispiele wie vorhandenes perfektioniert wird und schließlich „unkaputtbares“ Design entsteht. Die Abhandlungen werden nicht nur theoretisch mit Abdruck des Quellcodes vollzogen, die Auswirkungen werden unmittelbar anhand von Bildern gezeigt. Es fällt dadurch besonders leicht, den Beispielen zu folgen und die Anregungen in eigenen Projekten zu berücksichtigen.

Erst im letzten Kapitel fasst Dan Cederholm eine Menge der zuvor erläuterten Lösungen an einer einfachen Beispielsseite zusammen, sodass nicht nur die Erinnerung aufgefrischt wird, sondern die Lösungen auch im Gesamtzusammenhang erscheinen, ohne das eigene Vorstellungsvermögen zu strapazieren. Neben Webdesignern und –Entwickler sollen sich auch Mediengestalter und vor allem Blogger angesprochen fühlen.

Kaum teurer als die Originalausgabe (39,99 US) ist die deutsche Übersetzung des durchgehend vierfarbigen Buches mit 39,95 Euro nicht geworden. Dafür werden eine Menge unterschiedlicher Aspekte aus den Bereichen CSS und XHTML beleuchtet, die von vielen Web-Entwicklern ungenutzt bleiben. Insofern ist es ein gutes Buch, um die Prinzipien einer optimalen Internetseite kennen zu lernen. Aber wie der Autor auch in der Einleitung zugesteht: Wirklich „kugelsicher“ ist nichts, auch die beste Schutzweste nicht.

Externe Links:

Autor: Niels Gründel - 20.03.2006





Datenweitergabe an USA?

ADAC als Datenschützer

Ajax in action

 
 

 
 
  2010 © Copyright Netzkritik