Navigation
:::::
Zentrallager
 

- Start der Reise durchs Netz -
- Blogs & Podcasts -
- Breitband, DSL & WLAN -
- Datenschutz -
- Domains -
- Handys & Mobile Dienste -
- Journalismus: Old vs. New -
- Medienpolitik & Medienrecht -
- Musik, Videos & Fernsehen -
- Onlinebanking -
- Onlinemarketing & Suchmaschinen -
- Onlineshopping & Payment -
- Online- & Techniksoziologie -
- Vernetzung: Bücher & Verweise -
- Webdesign & Webtechnik -
- Zentrallager -


Suchen

Druckkopf Epson - Weltweit erster OLED-Druckkopf

Derzeit nutzen Drucker und Kopierer, die auf elektrofotographischen Verfahren basieren, als Lichtquelle entweder Laser oder LED. Epson hat nun den Prototypen eines extrem hellen OLED vorgestellt, das sogar den hohen Anforderungen für den Druck gerecht wird.

Der Seiko Epson Corporation ist es nach eigenen Angaben gelungen, den weltweit ersten Druckkopf zu entwickeln, der ein OLED (Organische Licht emittierende Diode) als Lichtquelle nutzt. Tests mit einem Prototyp des OLED-basierenden Druckkopfes lieferten bereits Resultate, die denen herkömmlicher Laserdrucker gleichwertig oder sogar überlegen waren.

Bei OLED handelt es sich um organisches Material, das bei Anlegen einer elektrischen Spannung Licht abgibt. Beim Herstellungsprozess wird das OLED-Material auf einem Glasträger zwischen zwei Elektroden aufgebracht. So bildet es eine räumlich scharf abgegrenzte Lichtquelle, die sehr gleichmäßiges und helles Licht abgibt. Damit werden qualitativ hochwertige Drucke möglich, die in Zukunft zudem von noch kleineren und leichteren Druckköpfen erzeugt werden können.

Mittels besonderer von Epson entwickelter TFTs im Druckkopf ist die Kombination von höherer Druckauflösung bei gleichzeitiger Kosteneinsparung damit in greifbare Nähe gerückt. Schon heute ist abzusehen: Die noch junge, aber umso vielversprechendere OLED-Technologie wird auch eine Hauptrolle in der Entwicklung von Farbdruckern spielen, die vom Bedarf an immer kleineren Geräten mit höherer Auflösung und größerer Druckgeschwindigkeit geprägt ist.

Autor: Niels Gründel - 29.03.2006





Datenweitergabe an USA?

ADAC als Datenschützer

Ajax in action

 
 

 
 
  2010 © Copyright Netzkritik